Donnerstag, 7. April 2011

ein paar anmerkungen zur so-mo-di ...

... cachesuche vom 27. bis 29.3. in .cz und .at hätt' ich beinahe vergessen. oiso es woa a so:

der spaky ist ein recht interessanter, er beschäftigt sich mit der grenzsituation (wahrlich doppelsinnig) bis 1989. mit translate.google.com kann man sich gut helfen und das doserl ist ein recht nettes, hoch plaziert aber auch für zwergerln erreichbar :-).

wenn der baum sich auf den zaun übergibt oder so ähnlich ist ein wirklich netter spaziergang durch gmünd bei dem man sich zwar die stages mit einer spur ortskenntnis ersparen könnte aber es wirklich schade wäre, den geführten weg auszulassen.

das loch bei budweis ist ein aufgelassenes kaolinbergwerk. leider stand bereits kurz hinter dem mundloch das wasser 40 cm tief und wir hatten keine gummler mit dabei. den bildern nach zu schließen, zahlt sich eine befahrung der stollenanlage sicher aus. bei nächster gelegenheit und entsprechender, d.h. auch weiter oben dichter, fußbekleidung wird tiefer eingedrungen.

die umgebung des ro(t)z und wasser caches ist wirklich beeindruckend, dies zumal ich sie noch von vor einigen jahren einigermaßen anders kenne. parken kann man auf einem total versifften rastplatz an der bundesstraße, durchquert sodann ein idyllisches naturscheißhaus mit massivem auftreten von feh-rosen und kommt nach wenigen minuten zum ort des geschehens, überraschen lassen ist die devise. "natur aus zweiter hand" hätte das altfaschistograugansl lorenz dazu gesagt.

am untergestell einer brücke war auch ein cache versteckt, wobei da keine wirkliche kraxelei erforderlich ist. ein größerer schritt vom ufer und dann halt ein bisserl anhalten ist gefragt. die derzeitige terrainwertung von 1,5 ist allerdings vollkommen schwachsinnig aber eh schon von mir angemotzt :-) in diesem fall macht es der wunderschöne spaziergang aus (spaziergang, nix wanderung!).

zuletzt haben wir noch ein familiendrama besucht - was für eine raubersg'schicht! die owner lästern über den zustand meiner dosen aber wir schlagen zurück und loben ihren cache über den grünen klee. scherz ohne, wirklich lesenswerte geschichte und sehenswerte location. und wenn gerade nicht das hier der fall ist, kann man sich das bimmelschnürl krallen und herrlich eine runde durch land läuten.

alle anderen gesuchten bzw. gefundenen caches waren irgendetwas zwischen elendsgrindig, willkürlich gelegt oder standard ohne extras (sogar manchmal wirklich solide gemacht und wirklich recht nett).

halt, fast hätt' ich es vergessen zu erwähnen, im vatikan waren wir auch, am budweismontag nämlich ... dort sind an stelle der gekreuzten schlüssel petri, messer und gabel gekreuzt. das macht mir die sache gleich viel sympatischer (und polemischerweise für kinder auch gleich viel weniger gefährlich - wofür ich am dominikanischen scheiterhaufen wahrscheinlich ein bisserl brutzeln werde, aber wie sagte meine mutter des öfteren: die depperten haben's gern warm).

Keine Kommentare:

Kommentar posten