Montag, 5. März 2012

mein urlaub auf teilweise kosten anderer,
die tage 11 bis 14

freitag, somit der 11.tag: absolute routine

samstag, der 12. tag: vormittag routine mit "powerschwimmen! weil's das becken so gut wie leer und sauna. nachmittags ausflug zur "bodenstation" des naturparks kalkalpen mit anschließender kleiner rundfahrt durch die umgebung. bei dieser gelegenheit wahrscheinlich den abstrusesten wein meiner bisherigen weinkarriere getrunken. danach routine ... abends recherche zur ska weyer. im i-net ist alledings kaum etwas zu finden, angeblich soll seit 1926 (?) ein entsprechendes etablissement bis 1956 bestanden haben aber wie gesagt, nix genaues weiß man nicht.

sonntag, tag nr. 13: lange schlafen, naja, bis 0715. danach schwimmen und sauna bis zum mittagessen. um 1345 habe ich dann beatrix, eine ewiglange freundin in weyer getroffen. sie hat am heimweg von st. gallen nach wien für 2 stündchen hier station gemacht. sie wurde erstens mit einer einladung zum café bedacht und zweitens mit einem kompressionssack mit schmutzwäsche. sofern sie entsprechenden fetisch pflegt, gäbe es hier einiges zum fetischistischieren :-) den resttag irgendwie hinübergebracht und nach dem angesichtigwerden des sonntäglichen tatorts hinübergeschlummert.

montag, tag nr. 14: um 0800 fand eine copd-schulung statt, als ob ich das nicht eh schon beherrschte. danach madame altenreiter. mein sehnen hat ein ende. wohlduft, engsitzendes top mit leichter pushupfunktion ... anläßlich des atemtrainings registrierte einer der angebrachten sensoren "motorische artefakte" - nein, nicht dort - in der rechten hand. wen wunderts, frag' ich nur, wenn ein ätherisches wesen - schluß jetzt plank! leider in zweifacher hinsicht. das war die letzte sitzung, ist sie doch dermaßen mit mir zufrieden, daß weitere feedbacks nicht mehr sinnvoll erscheinen - IHR sinnvoll erscheinen, mich fragt ja keiner :-)

danach fahrradergo, 35 minuten mit 105 watt, der schweiß rann in strömen, hatte ich doch veronikas schweißtuch vergessen. jetzt um 1330: physio gruppe 1 lunge, bin schon gespannt. soeben zurück von ebendort und dem obermeisterschefarztboss. lunge 1 kann auch noch was, die übungen ziehen ganz schön in die atemhilfsmuskulatur. der schefoberbossarzt kann hoffentlich auch was, jedenfalls ist er sehr zufrieden mit meiner compliance und überhaupt. ich hab' schon fast befürchtet, daß er mir zum abschied ein bussl auf die wange drückt. dafür war ich dann aber wohl doch noch zu verschwitzt von lunge 1. à propos: es muß ja nicht immer lunge 1 sein, warum nicht einmal elbe 1. so jetzt um 1430 noch 1 stunde singen und dann ist schluß für heute, nach dem nachmittagessen geht es dann ins schwimmbad und in die sauna. à plus tard, mes amis!

fuck, jetzt schneit es wieder!

tag erledigt! wie heißt es doch: wer schneller lebt, ist früher fertig! in diesem sinne bonne nuit mes amis!

Keine Kommentare:

Kommentar posten